Chris Burkard

Wer ist Chris Burkard?

Chris Burkard ist Amerikaner Künstler und Fotograf. Er ist vor allem für seine Reisen und Kollaborationen mit Surfern bekannt. Chris verfolgt einen fotojournalistischen Ansatz, um redaktionelle Projekte mit mehreren Medien durchzuführen. Er ist bekannt für die toller gebrauch von natürlichem Licht, um humanisierende Momente einzufangen.

Am wichtigsten ist, dass Kris als einer der Top-Influencer weltweit ausgezeichnet wurde. Er hat sich auf Fotografie an kalten Orten spezialisiert, darunter Island, die Färöer, Kuba, Indien, Russland, Italien, die Schweiz, Neuseeland und Norwegen. 

Persönliches Leben von Chris Burkard

Chris Burkard wurde am 12. März 1986 in San Luis Obispo, Kalifornien, geboren. Er wurde von einer alleinerziehenden Mutter aufgezogen, Post. Sein Klassenkamerad stellte Chris die HLT-Kirche vor, die Chris' Mutter als junges Mädchen besuchte. Chris wollte mehr über die . erfahren Kirche und wurde bald getauft. 

Seine Mutter heiratete Chris' Stiefvater, als er 12 Jahre alt war und schloss sich einer fünfköpfigen Familie an. Im Jahr 2004 machte Chris seinen Abschluss an der Arroyo-Grande-Gymnasium und eingeschrieben in Klassen bei Cuesta Junior College. 

Chris ließ sich von der Fotografie verzaubern und fing an, dass sie schnell zu seinem Lieblingshobby wurde. Er kaufte seine erste Kamera bei einer Goodwill-Auktion für $ 65. Nachdem er eine ganze Diafilmrolle gedreht und entwickelt hatte, stellte er fest, dass die Kamera nicht funktionierte. Chris lieh sich dann eine Kamera von der Mutter seiner Freundin und begann mit verschiedenen Blitzen und Kontexten zu experimentieren.

Chris wuchs in der Nähe des Ozeans auf und entwickelte seine eigenen Stil Landschaften und verschiedene Wassersportarten zu fotografieren, wie zum Beispiel Surfen, Bodysurfen und Bodyboarden. Mitte der 2000er Jahre wechselte er vom Film zur Digitalkamera.

Chris Burkard heiratete 2007 Breanne Burkard. Sie leben in Grover Beach an der kalifornischen Central Coast und haben zwei gemeinsame Söhne. Zwei Jungen Jeremia und Forrest Burkard.

Die Karriere von Chris Burkard

Als Teenager begann Chris, Fotos von Surfern in seiner Heimatstadt an der zentralen Küste Kaliforniens zu schießen. Nachdem sie aus dem Wasser kamen, versuchte er, ihnen seine Bilder zu verkaufen.

Chris Burkard arbeitete weiterhin als freiberuflicher Fotograf an kommerziellen und redaktionellen Projekten. Später wuchs er an Popularität und veröffentlichte seine Arbeit in über 35 nationale und internationale Abdeckungen. Seine Fotos erschienen sowohl gedruckt als auch online in Zeitschriften wie The New Yorker, National Geographic Adventure EandSPN.com und Surfer Magazine. 

2006 wurde Chris Burkard über den berühmten großformatigen Landschaftsfotografen Michael Fatali ausgewählt, dessen Bilder der amerikanischen Südwestwüste häufig veröffentlicht werden. Im selben Jahr absolvierte Chris Burkard ein Praktikum bei Transworld Surf Magazin vier Monate lang, bevor er als Assistent der Bildbearbeitung tätig wurde. Im Alter von 21 Jahren ergatterte Chris Burkard 2008 eine Stelle als leitender Fotograf beim Surfline Magazin. Gleichzeitig war er auf einer anderen globalen Surfvorhersage- und Content-Site tätig, Wassermagazin. 2010 ging Chris weg und begann beim Surfer Magazine zu arbeiten. Er erweiterte auch sein künstlerisches Repertoire, indem er sich auf das Filmemachen, Schreiben, Anwaltschaft und Sprechen ausbreitete – einschließlich eines 2015 TED Talk, der über 2 Millionen Mal angesehen wurde.

Instagram von Chris Burkard

Chris Burkard hat fast 4 Millionen Anhänger auf seinem Instagram. Er stellt regelmäßig seine künstlerischen Fotografien aus und bewirbt seine Produkte wie Bücher. Chris ist auf Landschafts-, Lifestyle-, Surf-, Outdoor- und Reisethemen spezialisiert.

Es gibt einige Tipps, die Chris beim Erstellen seiner Fotos verwendet. Das Hinzufügen einer Person zu seinem Vordergrund fügt eine Perspektive hinzu. Es erstellt Kontrast wie die Umgebung im Vergleich zu einem Menschen majestätisch ist. 

Chris teilte mit, wie wichtig es ist, seinen eigenen Stil zu kreieren und dabei zu bleiben. Er fand etwas, das ihn ansprach und perfektionierte es, damit seine Anhänger seine Nische kennenlernen konnten. 

In Chris' Worten: „Umarme das Alltägliche“, können selbst die banalsten Reisemomente manchmal die besten Fotos machen. Er findet es wichtig, die Einzigartigkeit eines Raums zu finden, wie etwa niedliche Laternen in einem Restaurant oder seltsam aussehende Steinhaufen in den Bergen.

Der Blitz ist ein weiterer Schlüssel seiner Bilder, der ein langweiliges Thema lebendig werden lässt. Chris macht seine Fotos gerne frühmorgens oder spätabends als Dinge Silhouette.

Er denkt, es ist wirklich wichtig, Ihre zu machen Instagram Kanal so auffindbar wie möglich. Wenn Sie daran interessiert sind, ein Publikum aufzubauen, sollten Sie die Macht von nutzen hashtags wie Chris Burkard. 

Auszeichnungen von Chris Burkard

  • Preis der Morro Bay Art Society 2005 - Das Art Center Morro Bay ist eine der umfangreichsten Galerien an der kalifornischen Central Coast, die Originalkunst und Fotografien lokaler Künstler ausstellt.
  • Follow the Light Foundation Flame Grant Gewinner 2006 - Chris könnte einen sechsmonatigen Surftrip entlang der kalifornischen Küste finanzieren. Seine Abenteuer auf dieser Reise wurden später als „The California Surf Project“ von Chronicle Books veröffentlicht.
  • Gewinner der Red Bull Illume: Illumination and Overall Image Quest 2010 - Dieser Wettbewerb ist auf 50 Finalisten beschränkt. Ihre Arbeit wird dann auf einer weltweiten Tournee präsentiert, bevor in einer abschließenden großen Zeremonie der Gewinner bekannt gegeben wird. Dieser Wettbewerb findet nur alle drei Jahre statt.
  • Schauen Sie zwischen Fotofestival 2010 - Dieses Festival fand in Charlottesville, Virginia statt und wurde von Look3 produziert.
  • The World Open of Photography 2. Platz Open Gewinner 2012 - Internationaler Fotowettbewerb. Chris Burkard landete auf dem 2. Platz als Open Category Winner.
  • Red Bull Illume: Kategorie Finalist (Spirit) 2013 - Chris hat es in die Top 50 geschafft, aber nicht gewonnen.
  • Olympus Pro Photographer Showdown April 2013 - Chris Burkard gewann den People's Choice Award im Action-Sport-Fotografie-Wettbewerb. Es war Teil des World Ski & Snowboard Festivals in Whistler, British Columbia.
  • Visionärer Fotografenpreis der PMDA, 2016 - Chris Burkard hat am 5. Januar 2016 in Las Vegas, NV, eine Auszeichnung von Photoimaging Manufacturers and Distributors erhalten. Die Auszeichnung wurde Chris verliehen: „In Anerkennung Ihrer Vision und Kreativität, neue und aufregende Möglichkeiten anzubieten, Bilder zum Leben zu erwecken, und für die Inspiration eines neuen Kurses für zukünftige Fotografen, indem Sie die Vorteile der Eroberung unbekannter Gebiete demonstrieren.“
  • Ein anderer berühmter Landschaftsfotograf aus Australien, Josh Beames, zählte Chris Burkard zu seinen kreativen Einflüssen.

Bücher von Chris Burkard

  • Das kalifornische Surfprojekt (2010) - 2009 schrieb Chris Burkard sein erstes Buch, The California Surf Project, herausgegeben von Chronicle Books. Chris dokumentiert in diesem Buch die sechsmonatige Surferforschung entlang der kalifornischen Küste. Chris Burkard und sein Freund, der professionelle Surfer Eric Soderquist, fuhren zusammen in einem 1976er Volkswagen-Bus. Sie starteten an der Grenze zu Oregon und fuhren den ganzen Weg nach Süden nach Tijuana. Mit dem legendären Pacific Coast Highway als Führer.
  • Komm zur Hölle oder Hochwasser: Notlage der Torpedo-Leute (2012) - Chris Burkard war ein Hauptfotograf, der eine Filmveröffentlichung des Patagonien-Botschafters Keith Malloy dokumentierte. Dieses Fotobuch dokumentiert Bodysurfing in seiner ganzen Schönheit. Der Film wurde 2011 vom New York Surf Film Festival als „Best Cinematography“ ausgezeichnet. Im Jahr 2013 unternahm Chris Burkard zusammen mit seinen Freunden und Bodysurfern Mark Cunningham und Keith Malloy eine Reise in die Städte an der Ost- und Westküste, um sowohl für Bücher als auch für Filme zu werben.
  • Russland: Der Außenposten Vol. 1 (2013) - Dieses Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Ben Weiland. Es ist eine Kombination aus kleinformatigen Fotografien von Chris und Kurzgeschichten von Ben. Es dokumentiert ihre Reise nach Russland mit den Surfern Cyrus Sutton, Trevor Gordon, Keith Malloy und Dane Gudauskas.
  • Ferne Ufer (2014) - Dieses Buch wurde von Ammo veröffentlicht. Es ist ein Kompendium seiner Arbeiten aus Chile, Weihnachtsinsel, Indien, Neuseeland, Norwegen, Russland, Karibik, Alaska, Japan, Island, Mexiko und Nicaragua. Book nutzt die Großformatfotografie, um jeden Ort hervorzuheben. 
  • Der Junge, der mit der Erde sprach (2015) - Chris schrieb sein Kurzgeschichtenbuch in Zusammenarbeit mit dem Illustrator David McClellan. Dreaming Books veröffentlichte dieses Buch und folgte einem jungen Protagonisten, der durch die Wildnis reist. Es wurde schnell zu seinem meistverkauften Buch. 
  • Flut (2015) - Dieses Buch wurde von Mendo herausgegeben und ist eine Sammlung seiner Arbeiten von seinen letzten Reisen. Es enthält auch Geschichten von Michael Kew, Zander Morton und Ben Weiland.

Chris Burkards Setup

Chris verwendet spiegellose Systeme von Sony. Er hat in seiner Karriere Canon, Sony und Nikon verwendet, sich aber für das entschieden, was er für das Beste hält. Seine Reisen erfordern eine leichte Bauweise für Astrofotografie und Reisen. 

Chris hat angegeben, dass er Sony verwendet A7RIV für den Großteil seiner Arbeit. Er benutzt A7SIII für seine Nacht- und Astro-Bilder, aber A7RIV ist sein Lieblingsmodell für kommerzielle Jobs. Wenn er superleicht werden will, verwendet Chris A6500 sowie beim Schießen im Wasser.

Kameras

  •  A7RIV, A9, A7SIII, 7C

Objektiv für seine A7RIV & A7SIII

  • 16-35 mm f/2.8, 24-70 mm f2.8, 70-200 mm f2.8, 100-400 mm f4-5.6, Sony 200-600 mm, 28 mm f2 mit Fisheye-Adapter, 35 mm f1.4, 55 mm f1.8, Batis 25 mm f2, Sigma 20 mm f1.4 mit Adapter

Drohnen

  • DJI MAVIC 2 ZOOM, DJI MAVIC 2 AIR und DJI MAVIC 2 PRO

Objektiv für seinen A6500

  • 10-18 mm f/4, 16-70 mm f/4, Sony 16 mm 2.8 mit Fisheye-Adapter

Stativ

  • Peak Designs Reisestativ

Standard Kit 

  • A7Riv 16-35 mm f/2.8, 24-70 mm f2.8 mit Polar Pro Quartzline Polarisatoren

Nacht-Kit

  • A7SIII mit Sigma 20mm f1.4 mit Adapter & 35mm f1.4

 Surf-Kit

  • Land: A9 mit 100-400 mm f4-5.6 oder Sony 200-600 mm
  • Wasser: A7RIV mit Voigtländer 10 mm 2.0 Fisheye, 55 mm f1.8 und 24 mm 

Wie viel verdient Chris Burkard? Reinvermögen!

Chris Burkard hat ein geschätztes Nettovermögen von 1.2 Mio. $. Der größte Teil seines Einkommens stammt aus seinem Fotografenjob und Instagram Werdegang. Er erzielt auch Einnahmen aus seinen Stoff-Merch auf seiner eigenen Website.

Chris veröffentlicht sechs Bücher insgesamt ab 2021. Am Glacier's End, High Tide: A Surf Odyssey, High Tide: A Surf Odyssey, High Tide: A Surf Odyssey, Under An Arctic Sky Photo Book und ein Kinderbuch, das er für seine beiden Söhne The . erstellt hat Junge, der mit der Erde sprach.

Chris hat über 100 Zeitschriften-Cover Zu seiner Annerkennung. Er wird auch von bekannten Marken gesponsert wie Sony und Black Diamond

Wissenswertes über Chris Burkard

  • Das Sternzeichen von Chris Burkard ist Fische.
  • Er wurde von Forbes als einer der Top 10 der Social Influencer ausgezeichnet.
  • 2009 wurde Burkard von Patagonia, Inc. als Projektfotograf unter Vertrag genommen.
  • Chris verwendet Gaia GPS bei jeder Rad- und Fahrradpacktour. 
  • Er empfiehlt die Sony A6500 aufgrund ihres Preises und ihres Wertes als seine bevorzugte Kamera.
  • Chris hat sich mit Mountainsmith zusammengetan, um die seiner Meinung nach perfekte Kameratasche für Expeditionen zu entwickeln.
  • Sein erstes Praktikum war bei Michael Fatali, einem großformatigen Landschaftsfotografen, und er bekam ein Praktikum beim Transworld Surf Magazin, was eine unglaublich wertvolle Erfahrung war.
  • Er glaubt, dass es Jahre dauern kann, die Wasserfotografie zu meistern.
  • Manchmal dauert es 2-3 Jahre, um einige seiner Reisen an kalte Orte zu planen. Es wird immer auf den schwierigsten Aspekt zugegriffen.
  • Der Lieblingsort, den er bereist hat, ist Island. 
  • Vor kurzem eröffnete er eine Galerie in Pismo Beach, Kalifornien, in der er viele seiner Arbeiten ausstellt. 
  • Er bietet einen eintägigen Intensiv-Workshop an, der typischerweise in US-amerikanischen Städten stattfindet, und einen immersiven mehrtägigen „Abenteuer“-Workshop, der normalerweise in abgelegenen und oft kalten Umgebungen international stattfindet.